Naturstein Verlegung

Die Verlegung von Naturstein erfordert einige Grundkenntnisse und sollte von einem Fachbetrieb ausgeführt werden. In jedem Fall sind für Naturstein geeignete Kleber, Mörtel, Fugenmörtel und Silikon zu verwenden und die Herstellerhinweise zu beachten. Wenn Sie die Verlegung von Naturstein selbst ausführen möchten, beraten wir Sie gern. Geeignete Natursteinmörtel und -silikon erhalten Sie in unserer Firma. Sie können diese bei uns aber auch online-kaufen. In Zusammenarbeit mit regionalen Fachfirmen für den Innenausbau, Treppenbau, Garten- und Landschaftsbau, Pflasterbau usw. vermitteln wir aber auch gern die fachgerechte Verlegung von Naturstein.

Naturstein im Mittelbett verlegen

Das Verlegen bzw. Ansetzen von kalibrierten und unkalibrierten Natusteinfliesen und -platten mit einer Dicke des Mörtelbettes von 5 – 20 mm bezeichnet man als Mittelbettverfahren. Bei der Mittelbettverlegung können Unebenheiten im Untergrund und Unterschiede in der Plattenstärke  ausgeglichen werden. Zum Auftragen des Mittelbettmörtels wird eine Mittelbettzahnkelle verwendet. Es gibt drei mögliche  Verlegemethoden: Meistens wird der Mittelbettmörtel auf den Untergrund aufgetragen, dies nennt man  Floating. Das Aufbringen des Mittelbettmörtels auf die Plattenrückseite bezeichnet man als Buttering. Beim Buttering-Floating wird der Mörtel sowohl auf den Untergrund als auch auf die Rückseite der Platten oder Fliesen aufgebracht, wodurch weniger Hohlräume unterhalb des Belages entstehen.

Naturstein im Dickbett verlegen

Als Dickbettverfahren bezeichnet man das Ansetzen und Verlegen von kalibrierten, unkalibrierten, großformatigen Naturstein- und Keramikfliesen und -platten mit einer Mörtelbettstärke von 15 – 40 mm bzw. 60 mm. Ist der Verlegeuntergrund uneben oder sind die Platten unterschiedlich dick, wird das Dickbettverfahren bevorzugt, nur so lässt sich eine ebene Oberflächen erzielen. Beim Dickbett beträgt die Mörtelbettstärke ca. 15 – 40 mm. Die Verlegung im Dickbett erfordert einen höheren Zeitaufwand und einen höheren Konstruktionsaufbau. Für die Verlegung von Naturstein im Dickbett wird Trasszementmörtel verwendet. Wurde früher dafür Kies und Trasszement auf der Baustelle gemischt, werden heute meist Fertigmörtel verwendet.

Naturstein in Drainagemörtel verlegen

Natursteine, die im Außenbereich eingesetzt werden, sind witterungs- und frostbeständig. Bei der Verlegung ist besonders darauf zu achten, das sich kein Wasser im Verlegegrund sammeln kann, was zu Frostschäden führen kann. Eine sichere Methode ist die Verlegung von Natursteinen in Drainagemörtel. Der Einkornmörtel wird dabei mit Wasser und 4-8 mm Splittkörnung plastisch gemischt, auf den Verlegeuntergrund (Beton, Estrich oder Schottertragschicht) aufgebracht und relativ genau abgezogen. Auf der Rückseite der zu verlegenden Platten wird im Buttering Dünnbettmörtel aufgetragen, um eine möglichst tiefe Verkrallung zum Einkornmörtel zu gewährleisten, anschließend werden diese frisch-in-frisch ins Einkornmörtelbett eingelegt und eingeklopft.