Die Geschichte der Firma

Den 1919 gegründeten Betonsteinbetrieb in Ottendorf-Okrilla kaufte Erich Naumann 1968. Nachdem dieser zuvor 33 Jahre verpachtet war und nichts investiert wurde, waren die Gebäude baufällig, es gab weder Strom noch Heizung. Damals wurden in Handarbeit Betonplatten, -säulen usw. gefertigt.

In den Folgejahren wurden die Gebäude instandgesetzt und eine Verladerampe gebaut.

Aus Schrott entstand eine Betonmischanlage mit Zementsilo. Vom VEB ausrangierte Gabelstapler wurden wieder zum Leben erweckt, und eine für diese Zeit moderne Maschine zur Fertigung von Waschbetonplatten wurde selbst konstruiert und gebaut.

Mit der Wiedervereinigung 1990 war diese Technik schlagartig nicht mehr wettbewerbsfähig. Die Produktion wurde auf die Bearbeitung von Naturstein umgestellt. Anfangs wurden mit einer einfachen handgeführten Brückensäge Marmor- und Granitplatten zugeschnitten. Am 01.03.1992 - übernimmt Falk Naumann die Firma von seinem Vater. Brückensäge, Ablängsäge und Kantenautomat wurden mit Rollbahnen zu einer Produktionslinie verbunden.

1994 wurde eine Maschine zum Bearbeiten von Granitarbeitsplatten gekauft. Der erste Bauabschnitt der Rohplatten - Lagerhalle mit Brückenkran wurde 1995 fertiggestellt. Bereits 1996 wurde die Lagerhalle mit Kranbahn um 12 m verlängert.

Die geringe Deckenhöhe der Produktionshalle, vor allem der beiden Seitenflügel, war ein Problem. 1998 wurde das Dach abgerissen. Das gesamte Gebäude wurde mit Stahlbau überdacht und die Trennwände abgerissen.

Im Jahr 2001 wurde mit der Wasserstrahlschneidmaschine die erste computergesteuerte Maschine angeschafft. Seitdem werden nahezu alle Werkstoffe im Lohn geschnitten. 2005 wurde die Produktionshalle erneut erweitert. So konnte 2006 eine neue, größere Kantenschleifmaschine aufgebaut werden.

Der Maschinenpark wurde 2007 durch ein computergesteuertes Bearbeitungszentrum erweitert. Für eine neue vollautomatische Brückensäge wurde 2009 wieder angebaut. Im gleichen Jahr wurde die Säge dann bei laufender Produktion montiert.

2011 wurde die Lagerfläche zu klein. Eine Rampe wurde gebaut und die Lagerfläche auf dem 2009 gekauften Nachbargrundstück befestigt. Über eine hydraulische Ladebrücke können nun Überseecontainer entladen werden.

Um unsere Kunden noch flexibler beliefern zu können wurde unser Fuhrpark 2012 um einen MAN – Lkw mit Ladekran und Anhänger erweitert.
2014 haben wir unsere Naturstein-Ausstellung für den Garten- und Landschaftsbau eröffnet.